Sicherung unterirdischer Hohlräume

Gerade tagesnahe Hohlräume mit oft extrem kleinen Querschnitten und komplizierten Schadstellen, aber auch hochgesteckte Forderungen des Denkmalschutzes schrecken viele Baufirmen ab:

Neubau eines Klinkergewölbes in der Obersaidaer Rösche

Reparatur des Stoßmauerwerks in der Hauptanzucht Thielestraße, Freiberg

Moderne Technik ist nur eingeschränkt einsetzbar, die räumliche Enge behindert sehr, unvorhergesehene Komplikationen erfordern kreative Improvisationen, und womöglich müssen denkmalpflegerische Aspekte in Einklang gebracht werden mit heutigen funktionalen Ansprüchen.

Das ist unser Metier:

  • Bergsicherung
  • Baubegleitende Sanierungsarbeiten
  • Arbeiten in Anlagen zur Abwassersammlung
  • Natursteinarbeiten
  • Rohrleitungsarbeiten

Die Spezialisierung auf enge unterirdische Hohlräume brachte die Anpassung der Technik und der Technologien mit sich. Damit ist einerseits unsere Arbeitssicherheit gewährleistet (Stichworte: untertägige Wettermessung und Bewetterung, Beleuchtung, Kommunikation) und andererseits eine zügige und kostengünstige Bauausführung (Stichworte: Verbau, Fördertechnik, Verfülltechnik).